Schule und ICT Tipps und Trends aus dem ICT-Bereich

24Dez/130

Illustrationen mit transparentem Hintergrund erzeugen

In Präsentationen wirken Illustrationen mit rechteckigem Rand manchmal sehr grob, v.a. wenn man einen farbigen Hintergrund haben. Eleganter sind sie mit transparenten Hintergrund. Mit Photoshop lässt sich das zwar sehr gut bewerkstelligen, der Aufwand ist aber ziemlich gross. Mit Clipping Magic ist das ein Kinderspiel. Im Moment ist das Tool noch gratis, funktioniert aber leider nur auf Compis…

Clipping Magic

http://clippingmagic.com/
Wer solche Bilder nicht selber herstellen möchte könnte sich eine Sammlung kaufen oder mit Google nach transparenten Bildern suchen:
Feldstecher_-_Google-Suche Erweiterte_Bildersuche_von_Google-2
7Jan/120

Adventskalender reloaded

Als Willkommensgruss im neuen Jahr, noch drei weitere grossartige Tools:

weebely.com
Mit diesem extrem einfachen Website-Baukasten kannst du eine schicke Website basteln, gratis und ganz ohne HTML-Kenntnisse – ideal für eine Klassenwebsite…

crocodoc.com
Lade eine Datei (Word, PDF, …) hoch und lade Leute ein, diese Datei zu kommentieren, zu überarbeiten, wichtige Stellen zu markieren…

www.online-convert.com
Hast du eine .docx-Datei, auf deinem Compi aber noch eine uralte Word-Version? Kein Problem, es gibt kaum ein Format, das du nicht mit diesem Tool in ein anderes verwandeln kannst. Auch einen YouTube-Clip kannst du damit ganz einfach in einen QuickTime-Film umwandeln.

8Dez/110

Web 2.0 Adventskalender

Jeden Tag öffnet sich auf der ICT-Plattform des Kantons Zürich ein neues Törchen und stellt ein Web 2.0-Tool vor, das sich gut für die Schule eignet: Adventskalender (immer auch mit einem entsprechenden Einführungsfilmchen)

Manche Tools wurden in diesem Blog zwar auch schon vorgestellt, trotzdem hier nochmals die Liste der tollsten Dienste in Kurzform:

pixlr.com
Grossartige, vollkommen webbasierte Photoshop-Kopie, mit Ebenen, Masken und allem, was man sich sonst noch wünscht…

www.cobocards.com
Online-Karteikarten für kooperatives Lernen

prezi.com
Online Präsentationen die eben nicht so linear sind wie Powerpoint – ideal, um komplexe Sachverhalte zu veranschaulichen

mindmeister.com
Mandmapping-Tool für das gemeinsame Brainstorming (in Echtzeit). Der Gratisdienst reicht für den sporadischen schulischen Bereich locker.

cacoo.com
Flussdiagramme und Organigramme leicht gemacht. Für den sporadischen Gebrauch gratis…

tumblr.com
Eigentlich ein Blondierst, aber effektiv ein Zwischending zwischen Twitter, Facebook und WordPress. Ideal für eine Online-Portfolio…

www.wikispaces.com
Intuitive Wiki-Lösung, die sich sehr gut für kleinere Klassenprojekte eignet.
Lernfilme zu Wikispaces

dropbox.com
Die unverzichtbare Online-Festplatte, ideal für den Austausch von grösseren Dateien. Wer immer noch keine hat, sollte sich schleunigst eine zulegen! > Lernfilm

evernote.com
Die unverzichtbare Sammlung all deiner Ideen…

docs.google.com
Es muss nicht immer Word sein! Wer einen Google-Account hat, kann seine Texte online verfassen – idealerweise auch in Echtzeit zusammen mit anderen Mitstreitern. Wie das funktioniert zeigt der folgende Clip: Kollaboratives Arbeiten bei Ringier

www.aviaryeducation.com
Kreativität im Netz: Toll gestaltet und intuitiv in der Bedienung lassen sich mit dieser Werkzeugsammlung Bilder, Audiodateien, Musik und Vektorgrafiken erstellen und bearbeiten – gratis und franko!

glogster.com
Das multimediale Poster – Lernplakate einmal anders…

www.wordle.net
Eine grafische Wortwolke erzeugen (ideal für den Deutschunterricht)

skype.com
Muss ja wohl nicht mehr speziell angepriesen werden. Neben Videotelefonie kann man auch fremde Bildschirme steuern (z.B. für Fernwartung).

wunderlist.com
Simpler, aber überaus praktischer Taskmanager, zudem toll gestaltet…

Sodeli, das wär's für den Moment – viel Spass!

 

7Dez/110

Cacoo: Flussdiagramme & Co

Es ist einfach unglaublich, was es mittlerweile alles webbasiert gibt! Bislang bastelte ich meine Netzwerkpläne und Organigramme mit dem ominösen, aber halt teuren Omnigraffle. Für sporadischen Gebrauch reicht aber Cacoo bei weitem.

Diese Webapplikationen sind zudem immer so verdammt knackig gestaltet. Einziger Wehrmutstropfen für mich: Die permanente Evaluation der Tools braucht einfach brutal viel Zeit und man kann sicher sein, dass, kaum hat man sich an einen Dienst gewöhnt, wird er wieder abrupt eingestellt, oder es taucht am Horizont bereits ein viel tollerer auf…

17Feb/110

Wunderlist – wunderbar!

WunderlistVor einiger Zeit sang ich ein Loblied auf den Taskmanager Things. Nach wie vor bin ich begeistert von diesem Tool. Um den Überblick über all meine parallelen Projekte zu behalten ist es mittlerweile unverzichtbar. Allerdings ist es mit 50€ für die Desktop-Version und zusätzlichen 10€ für die iPhone-Version natürlich kein Schnäppchen.

Heute bin ich (wieder einmal dank Stadtfilters Digital) über das bestechende Wunderlist gestolpert: Simpel und doch mächtig in der Bedienung, wunderschön gestaltet und gratis! Es eignet sich ideal für eine plattform- und geräteübergreifende Nutzung. Die Synchronisation mit verschiedensten Geräten ist ein Kinderspiel – so hast du deine Tasks immer in Griffweite und somit keine Entschuldigung mehr, falls einmal etwas vergessen gehen sollte!

SpringpadAch ja, und dann ist da noch ein Programm, das eine Evaluation wert wäre: Springpad ist quasi eine Kreuzung zwischen Things und Evernote: Ein Notizenprogramm gepaart mit einem Taskmanager. Ideen, Funde aus dem Internet, Rezepte oder was auch immer können mit diesem Tool gesammelt, geordnet und bei Bedarf in terminierte Aufgaben konvertiert werden. Auch Springpad ist gratis und lässt sich übers Netz mit verschiedenen Geräten synchronisieren.

27Jan/110

Prezi – PPT von morgen?

Am Montag wurde im Tagi das webbasierte Präsentationstool Prezi vorgestellt. Anstatt wie bei Powerpoint endlose Folienberge ins Publikum zu schleudern, werden bei Prezi quasi alle Ideen und Inhalte auf einer riesigen Leinwand platziert, auf der man sich während der Präsentation herumbewegen kann. Insofern ist es sicherlich sehr gut geeignet für vernetztes Wissen, das sich nicht so leicht in ein lineares Schema überführen lässt. Auf www.prezi.com kann man sich ein Bild von der Funktionsweise machen und sich auch gleich ins Prezi-Abenteuer stürzen. Wer schon Erfahrungen damit gesammelt hat – bitte melden!

8Nov/100

YouTube Videos herunterladen

LogoZwar lassen sich YouTube-Videos ja bequem formatausfüllend präsentieren, aber manchmal ist man froh, wenn man den Film in physischer Form bekommt (z.B. für den Verwendung in einer Powerpoint-Präsentation), denn man weiss ja nie, wie lange er im Angebot bleiben wird.  Meine bisherige Lösung mit SafariStand funktioniert nicht, wenn die Filme mit HTML5 eingebaut sind. Nun verwende ich das Safari-Plugin FastestTube, das wirklich extrem simpel und bequem ist. Unter dem Clip erscheint eine Download-Taste, die dir meist verschiedene Download-Formate auflistet. Die Clips lassen sich direkt im MP4-Format herunterladen und so kann man sich das Konvertieren mit QuickTime und Perian sparen.

Screenshot FastestTube

8Sep/100

SF-Videos herunterladen

Mediathek-ProgrammiconFür YouTube gibt es ja diverse Tools, um die Clips herunterzuladen: Entweder mit entsprechenden Plugins (Safari Stand oder Firefox Download Helper), Programmen (ClipGrab oder Tooble) und Webdiensten (z.B. www.catchyoutube.net). Aber hast du schon mal versucht, ein Video des Schweizer Fernsehens zu speichern? Nun, da gibt's ein hübsches kleines Gratisprogrämmchen für Macs: Mediathek.

Die Suche durchforstet neben dem SF-Archiv auch diejenigen von ARD, ZDF, ARTE u.a. Die Filme werden im FLV-Format heruntergeladen, das sich mit dem Perian-Plugin auch im QuickTime-Player abspielen lässt (an unserer Schule natürlich installiert…).

9Jul/100

Nichts mehr vergessen dank «Things»

Task Manager für MacIch habe schon alles probiert: Riesenagenda, Post-It-Zettelchen bis ich den Bildschirm nicht mehr sah, Tattoo-Notizen auf den Unterarm – immer wieder wucherten meine ToDo-Listen ins Unermessliche und wichtige Tasks gingen vergessen. Zwar gibt es auch diverse elektronische Helfer (Notizen und Aufgaben in Mailprogrammen) doch auch da stösst man irgendwann an Grenzen. Da bin ich auf das schlichte und doch mächtige Things gestossen. Das Führen einer ToDo-Liste wird hier zum Vergnügen: Auf einfachste Weise lassen sich Aufgaben generieren, verschlagworten, Projekten zuweisen und terminieren, ausserdem lassen sich den Tasks Mails, URLs oder beliebige Dateien zuweisen. Die Anzahl fälliger Aufgaben wird im Dock rot angezeigt. Erledigte Tasks lassen sich lustvoll wegklicken und sie verschwinden im Archiv. Welch erbauendes Gefühl, das Tageswerk im Archiv zu überblicken! Natürlich gibt es auch eine mobile Version für's iPhone, die sich drahtlos mit dem Computer synchronisiert. Das Ganze hat allerdings seinen Preis: Mac-Desktop-Version: 49.95 $, iPhone-Version 11$.

Leider muss ich nun aufhören zu schreiben, denn mir sticht im Dock eine rote 12 ins Auge – da gibt's noch einiges zu tun…

Hier ein kleiner Tröster, falls trotz Things mal wieder was vergessen geht:

«Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.»
Nietzsche

3Apr/100

Codecheck-App: Mobiler Konsumentenschutz

Die Website www.codecheck.info ist letztes Jahr schon einmal bei Digitalk vorgestellt worden. Die dazu gehörige  iPhone-App, die nun gratis erhältlich ist, hat's in sich! Mit der Kamera erfasst du den Strichcode eines Produkts und innert Sekundenbruchteilen erhältst du alle relevanten Produkteinformationen: So musste ich feststellen dass unser Milette-Babyshampoo nicht über alle Zweifel erhaben ist und dass die Natriumphosphate (E339) in der Stalden-Crème von Allergikern und Asthmatikern gemieden werden sollten. Abgesehen davon, dass Codecheck beim Einkaufen ein wirklich nützliches Hilfsmittel sein kann, bin ich vor allem von der technischen Umsetzung fasziniert: Wie die verschiedenen Informationen rasend schnell verknüpft werden (von Kameradaten bis hin zur Datenbank des Toxikologischen Instituts und diversen Testberichten) und vor allem wie intuitiv die Bedienung funktioniert.

20Feb/100

Audio im Klassenblog

Wie können sich die SchülerInnen und Schüler für eine Hörverstehen-Übung oder ein Diktat (gibt es das noch?) vorbereiten? Indem man beispielsweise eine Audio-Datei in den Klassenblog integriert:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Auf die selbe Weise könnte man die Fremdsprachendialoge der Klasse oder ein Hörspiel veröffentlichen. Alles was du dazu brauchst, ist ein einfaches Audio-Programm, z.B. AudioRecorder (einen Lernfilm dazu findest du auf der Lern-DVD für Lehrpersonen), Audacity oder GarageBand.

20Jan/100

TV übers Internet

LogosWollte man früher mit der Klasse die Übertragung einer Bundesratswahl verfolgen, musste man einen Fernseher in ein Zimmer mit TV-Anschluss rollen, das meist bereits von zwei Klassen besetzt war…

Internet-Lösungen wie Zattoo erleichtern uns diesbezüglich das Leben sehr! So richtig Zeit für's Fernsehen nehme ich mir zwar selten, dafür läuft immer wieder einmal eine Sendung in einer Ecke des Bildschirms – bei Bedarf lässt sie sich auf den ganzen Monitor ausdehnen. Zattoo ist auf allen Geräten unserer Schule installiert, Beamer und Internetanschluss haben wir auch in jedem Zimmer. Die für den Empfang von TV-Programmen erforderliche Registrierung ist gratis und in zwei Minuten erledigt.

Mit dem Konkurrenzprodukt Wilmaa lässt sich direkt im Browser fernsehen, eine Installation ist nicht mehr notwendig. Wie bei Zattoo ist ebenfalls eine kostenlose Registrierung notwendig und beim Springen von Sender zu Sender muss man kurze Werbeeinblendungen über sich ergehen lassen. Bezüglich Qualität und Funktionsumfang sind die beiden Angebote etwa ebenbürtig. Übrigens, mittlerweile hat auch Zattoo ein webbasiertes Angebot – man darf also gespannt sein, was sich in diesem Bereich noch tun wird!

21Jun/090

Cool Tools for Schools

Zugegeben, Web 2.0 ist oft ein Sammelbecken für inhaltsentleerte Spielereien. Die Website cooltoolsforschools solltest du dir aber unbedingt anschauen! Hier findest du Dutzende Gratisangebote, die sich hervorragend für den Unterrichtseinsatz eignen.

Als Beispiel greife ich scrapblog heraus, mit dem man auf sehr intuitive Weise multimediale Kreationen erstellen kann. Wie wär's zum Beispiel, im Rahmen des Gestaltungsunterrichts einen Flyer oder eine Glückwunschkarte erstellen zu lassen?