Besuch im Tonstudio

Wir, die Wahlfach-Klasse Medienkunde, waren letzten Dienstag im „Tonstudio Hard“. Wir haben viel über die Räume, Berufe und Arbeit in einem Tonstudio erfahren, gesehen und gehört. Also, ein Tonstudio ist dafür da, Klänge aufzunehmen und eine CD/ Hörspiel oder Film zu machen. Es kommt zum Beispiel ein Musiker und möchte ein Album aufnehmen. Er bezahlt viel Geld, um ein Tag im Tonstudio zu sein. Dann kann er sich in einem Aufnahmeraum einrichten und vorsingen. Die Klänge werden dann direkt in den Regieraum wieder gegeben, dort kann man den Klang bearbeiten. Dieser Vorgang dauert bis zu einer Woche. Wenn der Tontechnicker meint, es sei okay, wird das Stück zum Tontechnikmeister gebracht. Dem Tontechniker steht das Musikstück bis zum Hals. Weil er es immer wieder gehört hat, kann er nicht mehr abschätzen, ob es stimmt oder nicht. Der Tontechniker gibt dem Stück noch den letzten Schliff. Wenn der Kunde zufrieden ist, dann ist alles okay, wenn nicht, beginnt alles wieder von vorn.

Wir haben diese Abläufe gesehen und kennen gelernt. Wir haben auch erfahren, wie schwierig es ist, wenn Kunde nicht zufrieden ist und wie viel die Geräte kosten. Erstaundlich fand ich, dass man eigentlich gar nicht so viele Knöpfe braucht und dass man auf einem Midi Keyboard alle Instrumente spielen kann.

Von Anna Schütz

Besuch im Tonstudio

Als ich erfuhr, dass wir ein Tonstudio besuchen würden, konnte ich mir noch nichts darunter vorstellen. Ich war ich ein bisschen enttäuscht, dass es von aussen nicht so edel aussah wie von innen. Der Tontechniker zeigte uns alle Räume, vom Aufnahmeraum  bis zum Masteringraum. Wir hatten Glück, denn der Tonmeister war gerade bei der Arbeit und konnte uns erklären, was sein Job ist und wie er die Aufnahme verändern kann. Natürlich hatten wir auch die Gelegenheit, Fragen zu stellen. Im Studio A durfte Linda ein Lied vorsingen und wir konnten sehen und hören, wie der Tontechniker den Gesang bearbeitete. Ich finde Tontechniker ein toller Beruf, jedoch hat man sehr unregelmässige Arbeitszeiten und muss oft am Samstag bis spät in die Nacht arbeiten.

Der Besuch in den HARDSTUDIOS hat mir sehr gut gefallen!!

Luana Scalise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.